Dark Horse Innovation

Dark Horse
Manifest

Man wird ja wohl noch fordern dürfen: 5 Dinge, für die wir kämpfen — in innovations­freundlichem denglisch.

Dark Horse Manifest

1

We all die. Times change. The rest ist subject to design.

Es gibt Dinge, die können wir nicht ändern. Aber alles andere ist gestaltbar. Das ist eine Verantwortung, aber auch eine Chance. Und vor allem eine Grundhaltung. Yes, we can.

2

Stop innovation bullshit.

Draußen gerät alles aus den Fugen und irgendwo quetscht irgendjemand noch eine Klinge in den Rasierer oder einen Klopfsensor in die Spülmaschinentür. Als ob es in dieser Gesellschaft keine Probleme mehr zu lösen gibt.

Kein Mensch braucht einen weiteren Streifen in Zahnpasta. Nicht einmal mehr einen halben. Neue Produkte müssen endlich relevant für Nutzer:innen werden. Erst dann werden es Innovationen.

3

Be that change.

Wenn wir uns schon ändern müssen, dann wenigstens gut.

Ja, richtig: Unternehmen tragen auch soziale und ökologische Verantwortung. Zusammen sind wir mächtig. Wir möchten Geschäftspartner:innen, die das genauso sehen. Es ist höchste Zeit, wichtige Probleme der Menschheit zu lösen: Klimawandel, Gleichberechtigung, Kalkablagerungen an Glasrändern. Let us do it.

4

„Ohne Gefährt:innen ist kein Glück erfreulich.“

Es gibt diesen Moment, an dem man versteht, dass man etwas verändern muss. Und dann den, an dem man begreift, dass man es alleine nicht schafft. Wer wirklich etwas verändern möchte, braucht Alliierte. Anders lassen sich Werte und Mindsets nicht verteidigen. Organisiert euch, organisiert uns. Rottet euch zusammen. Ihr müsst die Achse des Guten sein.

5

The struggle is real.

The struggle is real.
Innovation ist kein Workshop. Mit Post-Its arbeiten allein macht keinen Unterschied. Wer innovativ sein will, muss viele unangenehme Kämpfe kämpfen und Rückschläge hinnehmen. Hier gibt es keine Magie, aber eine Menge Arbeit.

Ihr dürft nicht wegrennen, wenn es brenzlig wird. Dafür geben wir euch volle Deckung.

Leistungen